Microsoft Fluid Components – neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit

Home » Digital Workplace » Microsoft Fluid Components – neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit

Im Zuge der weltweiten Covid-19 Pandemie hat sich die Art und Weise wie wir zusammenarbeiten gezwungenermaßen stark verändert. Formen des hybriden Lernens, Lebens und Arbeitens gehören seit Beginn der Pandemie für die meisten von uns zum Alltag. Doch genau wie ich, warten sicherlich auch viele von Ihnen darauf, die Kolleginnen und Kollegen endlich mal wieder im Büro zu treffen, Besprechungen von Angesicht zu Angesicht abzuhalten oder ein zwangloses Gespräch an der Kaffeemaschine zu führen. Denn egal, wie gut die digitale Meeting Experience auch sein mag, persönlichen Austausch gänzlich ersetzen kann sie nicht.

Fluid-Component

Nichtsdestotrotz besteht kein Zweifel daran, dass dezentrale Kollaboration auch nach der Pandemie eines der zentralen Themen bleiben wird. Die Gründe hierfür sind vielfältig. Einerseits erfordert die zunehmende Globalisierung unserer Wirtschaft immer flexiblere Arbeitskonzepte. Auf der anderen Seite schafft dezentrale Kollaboration für die Menschen zusehends mehr Freiräume, minimiert Reisezeiten und schmälert den ökologischen Fußabdruck.

Deshalb hat Microsoft nun mit dem „Fluid Components Framework“ eine Lösung entwickelt, die dezentrale Kollaboration zukünftig effizienter und vor allem deutlich flexibler gestalten soll, indem sie Barrieren zwischen den verschiedenen Microsoft Apps abbaut. Fluid Components ermöglichen es, Blöcke von Office Inhalten unabhängig von ihrer Ausgangs-App zu nutzen und darin in Echtzeit mit Kolleginnen und Kollegen zusammen zu arbeiten. Während beispielsweise Excel-Tabellen und Kalkulationsfunktionen bisher nur in Excel verfügbar waren, sind Fluid-Components kollaborative Module, die über verschiedene Anwendungen hinweg eingesetzt werden können. Auf diese Weise können Zusammenarbeitende immer auf genau das zurückgreifen, was sie gerade benötigen – und das, ohne die App wechseln zu müssen.

Eingeführt wird das Fluid-Components Framework zunächst für Microsoft Teams. Wenn Sie also das nächste Mal in einer Teams-Besprechung einen Excel-Block sowie eine Aufgabenliste oder ein Textfeld benötigen, können Sie diese direkt in Teams einbetten und in Echtzeit mit Ihren Kollegen zusammen daran arbeiten. Microsoft selbst bezeichnet das Konzept als neue „Leinwand für die Zusammenarbeit“, das Anwender weg von einer durch die jeweilige App vorgegebene Themenzentrierung hin zu einer flexibleren und kreativeren Weise des Zusammenarbeitens führen soll.

fluidbeforemeetings

Sprechen Sie uns an, wenn Sie mehr über die Möglichkeiten dezentraler Kollaboration im Microsoft Universum erfahren möchten. Unsere erfahrenen Consultants beraten Sie gerne persönlich!

Beitrag von:
Leonard_Wolff_axon

``Jeden Tag entdeckt man neue, spannende Lösungen. Genau das reizt mich an der Digitalisierung.``

Leonard Wolff
aXon Marketing