Krankenhaus 4.0: Digitalisierung der Healthcare-Branche

Home » Digital Workplace » Krankenhaus 4.0: Digitalisierung der Healthcare-Branche

Unsere Gesellschaft befindet sich in einem Wandel, weg von der analogen Kommunikation hin zur vermeintlich effizienteren digitalen Kommunikation. Der Schwerpunkt der Debatte fokussierte sich bisher hauptsächlich auf die Einflüsse der Digitalisierung in der Arbeitswelt, mit dem Schwerpunkt der Veränderung von Arbeitsplätzen im Produktionssektor der Industrie 4.0. Mit dem Krankenhaus 4.0 schreitet die Digitalisierung jetzt auch im Gesundheitswesen weiter voran. Mobilität, Social Media und mobile Geräte haben dort längst die IT erobert. Das führt zu einer neuen Ära des Gesundheitswesens. Durch die Digitalisierung der HealthCare-Branche sind die wichtigen Patienten-Informationen schnell am richtigen Behandlungsort.

Digitalisierung Krankenhaus healthcare

Virtuelle Coaching-Programme, Apps oder smarte Wearables sind mittlerweile selbstverständlich. Dazu gehören beispielsweise digitale Blutzucker- und Blutdruck-Messgeräte. Fitness-Armbänder sind sehr beliebt zum Tracken der täglichen Bewegungen und zum Anzeigen von Weg und Pace. Digitale Lösungen können so unsere Gesundheit fördern und helfen, Krankheiten zu vermeiden oder begleiten uns therapeutisch.

Die Verknüpfung von privater Gesundheitsversorgung mit dem Krankenhaus 4.0

Der gesamte Healthcare-Bereich bedarf einer dringenden digitalen Transformation. Einmal natürlich um die überall explodierenden Kosten in der medizinischen Versorgung einzudämmen. Weitere Gründe sind das Wachstum der Bevölkerung und die generelle Verlängerung des durchschnittlichen Lebensalters – beide benötigen mehr Effizienz.

Ebenso werden sich im Zuge der Digitalisierung vermutlich die Verhaltensweisen der Patienten und des medizinischem Personal stark verändern: Durch mobile Technologien wird sich die Gesundheitsversorgung aus den Arztpraxen und Krankenhäusern weg bewegen – dorthin, wo sich die Patienten aufhalten.

Das bedeutet in der Folge zweierlei: Die Ergebnisse der Gesundheitsversorgung werden sich deutlich verbessern und gleichzeitig lassen sich die Kosten des Gesundheitssystems herunterfahren. Ein großer Teil der Bevölkerung ist jetzt schon in Reichweite mobiler Netzwerke. Dieses Reservoir wird erst zum Teil für die Gesundheitsversorgung genutzt.

Jetzt muss es nur noch gelingen, privates Gesundheitsmanagement mit dem Krankenhaus 4.0 zu verknüpfen und eine ganzheitlich digitale Gesundheitsversorgung zu ermöglichen.

Fazit zum Krankenhaus 4.0 und zur Digitalisierung der Healthcare-Branche

Mit der Digitalisierung sollen die Kosten des Gesundheitswesens heruntergefahren und mehr Ressourcen für die persönliche Patientenbetreuung  geschaffen werden. Doch der Weg dorthin wird ein schwieriger sein. Denn bisher werden diese Schritte nicht genügend gefördert.

Das Gesundheitswesen muss diesen Weg aus eigenen Mitteln, die nicht vorhanden sind, finanzieren. Hinzu kommt die dauerhafte Ressourcenknappheit. Alleine die Einführung einer digitalen Patientenakte ist eine Herausforderung. Aus belegten Praxisbeispielen kann man entnehmen, dass bei einer eingeführten digitalen Patientenakte das behandelnde Personal immer noch nicht auf die Papierakte verzichtet.

Im Gegensatz zur Industrie stehen im Krankenhaus keine Produktions- und Automatisierungstechniken im Vordergrund, sondern Diagnose- und Therapieprozesse. Die Therapien werden heute häufig durch eine Vielzahl von digitalen Prozessen unterstützt und sogar durch künstliche Intelligenz begleitet. Medizinische Geräte und Medizintechnik ermöglichen bereits autonomes Handeln, doch die Kommunikation zwischen Menschen während der Diagnose und Therapie wird auch in Zukunft für die Heilung des Patienten ein wichtiger Faktor bleiben.

Mit aXon Gesundheitsprozesse digitalisieren!

Ein Experten-Team von aXon hat die Branche und den Sektor Healthcare unter die Lupe genommen und Lösungen entwickelt, die Schritt für Schritt die Digitalisierung im Krankenhaus vorantreibt. Ob es um die Organisation aller Prozesse in einem Integrierten Management System (IMS) geht, oder um Dokumentenmanagement, Prozessautomatisierung inklusive Verknüpfung durch KI und die Auswertung von Big Data – das alles sind wichtige Digitalisierungsmaßnahmen, die Schritt für Schritt umzusetzen sind.

Wichtig dabei sind vor allem die Schnittstellen in der Kommunikation und im Zusammenfluss der Daten. Nuten Patienten beispielsweise Blutzucker-Maßgeräte über einen App, wäre es natürlich sinnvoll, wenn diese Daten auch für die weitere Behandlung über die elektronische Patientenakte abzulesen wären. Zudem bedarf es einer guten Portion Change Management, damit das Krankenhaus-Personal nicht noch zusätzlich zur „Papierakte“ greift.

Möchten Sie mehr über die Möglichkeiten erfahren? Dann sprechen Sie uns an. Wir reichen Ihnen bei Krankenhaus 4.0 die Hand.

Beitrag von:
Silke_Druecke_axon

``Jeden Tag entdeckt man neue, spannende Lösungen. Genau das reizt mich an der Digitalisierung.``

Silke Drüke
aXon Marketing
Ich empfehle ihnen auch folgenden Artikel: