Welche Cloud Services gibt es?

Cloud Computing gibt es in den unterschiedlichsten Ausprägungen. Welche für Ihr Unternehmen die optimalste ist, ermitteln wir gern in einem gemeinsamen Termin mit Ihnen. Folgende Modelle sind möglich:

IaaS – Infrastructure as a Service

Cloudcomputing bietet Nutzungszugang zu virtualisierten Computerhardware-Ressourcen wie Servern, Netzwerken und Speicher. Mit IaaS gestalten sich Kunden frei ihre eigenen virtuellen Serverumgebungen und sind daher für die Auswahl, die Installation, den Betrieb und das Funktionieren ihrer Software selbst verantwortlich.

PaaS – Platform as a Service

Cloudcomputing bietet Nutzungszugang zu Programmierungs- oder Laufzeitumgebungen mit flexiblen, dynamisch anpassbaren Rechen- und Datenkapazitäten. Mit PaaS entwickeln Nutzer ihre eigenen Software-Anwendungen oder lassen diese entwickeln und hier ausführen, innerhalb einer Softwareumgebung, die vom Dienstanbieter (Service Provider) bereitgestellt und unterhalten wird.

SaaS – Software as a Service

Cloudcomputing bietet Nutzungszugang zu Software-Sammlungen und Anwendungsprogrammen. SaaS Diensteanbieter offerieren spezielle Auswahlen von Software, die auf deren Infrastruktur läuft. SaaS wird auch als Software on demand (Software bei Bedarf) bezeichnet.

 

Vier Modelle kennt das National Institute for Standards and Technology (NIST):

Public Cloud – die öffentliche Rechnerwolke

Bietet Zugang zu abstrahierten IT-Infrastrukturen für die breite Öffentlichkeit über das Internet. Public-Cloud-Diensteanbieter erlauben ihren Kunden, IT-Infrastruktur zu mieten auf einer flexiblen Basis des Bezahlens für den tatsächlichen Nutzungsgrad bzw. Verbrauch (pay-as-you-go), ohne Kapital in Rechner- und Datenzentrumsinfrastruktur investieren zu müssen.

Private Cloud – die private Rechnerwolke

Bietet Zugang zu abstrahierten IT-Infrastrukturen innerhalb der eigenen Organisation (Behörde, Firma, Verein).

Hybrid Cloud – die hybride Rechnerwolke

Bietet kombinierten Zugang zu abstrahierten IT-Infrastrukturen aus den Bereichen von "Public Clouds" und "Private Clouds", nach den Bedürfnissen ihrer Nutzer.

Community Cloud – die gemeinschaftliche Rechnerwolke

Bietet Zugang zu abstrahierten IT-Infrastrukturen wie bei der "Public Cloud" – jedoch für einen kleineren Nutzerkreis, der sich, meist örtlich verteilt, die Kosten teilt (z. B. mehrere städtische Behörden, Universitäten, Betriebe oder Firmen mit ähnlichen Interessen, Forschungsgemeinschaften).

Je nach Anforderung und Nutzen, finden wir für Ihr Unternehmen die beste Lösung. Sprechen Sie uns an, wir helfen Ihnen gerne weiter.

Ihr Ansprechpartner
Thorsten Bruns
Haben Sie noch Fragen zur Cloud? Ich berate Sie gerne.
+49 5251 16 19 20