Business Intelligence mit aXon

Business Intelligence

In Zeiten rasant wachsender Datenbestände gewinnt die Verknüpfung und Analyse der Daten immer mehr an Bedeutung. Besonders durch die Industrie 4.0 und das Internet of Things haben Sie durch die Cloud bequem Zugriff auf alle relevanten Informationsquellen. Doch wie bewältigen Sie diese extreme Datenflut? Wie verknüpfen Sie die verschiedenen Quellen effizient miteinander? Und wie nutzen Sie die Analysen und Dashboard wirklich gewinnbringend?

Die Antwort lautet: Mit künstlicher Intelligenz (KI) und Business Intelligence (BI) Lösungen!
Künstliche Intelligenz wird vor allem unter Azure Machine Learning oder Microsoft Cognitive Services weiter vorangetrieben und optimiert ganze Produktions- und Wertschöpfungsketten. Aber nicht nur die Industrie 4.0 profitiert vom intelligenten Service. Unter Business Intelligence werden alle informationstechnischen Werkzeuge zusammengefasst, die die Auswertung und Darstellung von unternehmensweit verfügbarem Wissen unterstützen.

Mit dem Analysedienst Power BI hat Microsoft in den letzten Jahren eine hochleistungsfähige Business Intelligence Plattform aufgebaut. Power BI ermöglicht Ihnen hunderte von Datenquellen geschickt miteinander zu verknüpfen, Daten aktuell aufzubereiten und Adhoc-Analysen zu optimieren. Berichte, Visualisierungen, Dashboards und vieles mehr können Sie ganz einfach erstellen und mit Mitarbeitern und Kolleginnen teilen. Dadurch kann jeder Mitarbeiter und jede Mitarbeiterin innerhalb Ihrer Organisation die Datenanalysen je nach Tätigkeitsbereich sinnvoll nutzen. Sogar auf mobilen Geräten haben Sie Zugriff auf Ihren Datenschatz und können im Notfall sofort reagieren oder beim Kunden vor Ort geschickt argumentieren.

Machen Sie geschäftskritische Daten und Abläufe transparent. Ermöglichen Sie einfache Steuerung und Überwachung von Geschäftsprozessen und versetzen damit alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in die Lage bessere Entscheidungen zu treffen.

Haben Sie Zugriff auf alle relevanten Daten aus Excel-Tabellen, lokale Datenquellen, Big Data, Streamingdaten und Clouddiensten – mit Power BI können Sie Hunderte verschiedener Datenquellen einbinden und jederzeit agil reagieren.

Wenn Sie gerne mehr über Business Intelligence Lösungen erfahren möchten, wenden Sie sich an uns. Wir beraten Sie gerne persönlich!

 

Weitere technische Informationen

In den letzten Jahren hat Microsoft um die Datenbankplattform Microsoft SQL Server und natürlich in der Cloud mit Power BI eine hochleistungsfähige Business Intelligence Plattform aufgebaut und ständig weiterentwickelt.
Auf der Basis von SQL-Server bietet Microsoft BI-Module für ETL (Extraktion, Transformation und Laden), Reporting, OLAP Cubes, Analyse, Scorecards, KPIs und Data Mining. Integriert in die Office System Strategie kommen als Frontends Excel, PowerPivot und via flexibler Browser-Darstellung SharePoint Server und Power BI zum Einsatz.

​ Datenmigration
Eine Datenmigration besteht aus drei Schritten:


Extraktion
Im Extraktionsschritt wird gefiltert, welche Daten übernommen werden sollen. Kunden, die mehrere Jahre keine Bestellung durchgeführt haben, werden beispielsweise nicht übernommen.

Transformation
Als Zweites erfolgt eine Transformation. Die Daten liegen im Datenmodell des Altsystems vor. Sie müssen also transformiert werden, so dass sie zum Datenmodell des Zielsystems „passen“.

Bereitstellung
Im dritten und letzten Schritt erfolgt die Bereitstellung, es werden die transformierten Daten ins Zielsystem geladen.

Je nachdem in welcher Form und in welchem Umfang Ihre Daten vorliegen und welche Zielsysteme Sie bevorzugen wird der Zeitraum einer Datenmigration beeinflusst.

Wir analysieren Ihre Infrastruktur und geben Empfehlungen für eine schnelle und saubere Abwicklung. Dabei legen wir besonderen Wert auf die Verwendung von standardisierten Datenformaten. So sind Sie auch zukünftig für wechselnde Anforderungen gewappnet.

KPI & Geschäftsdaten Visualisierung
Mit dem Key Performance Indicator (KPI) wird der Fortschritt oder der Erfüllungsgrad hinsichtlich wichtiger Zielsetzungen oder kritischer Erfolgsfaktoren innerhalb einer Organisation gemessen und/oder ermittelt.

Im Rahmen der Implementierung von KPIs bestimmen wir mit Ihnen zunächst welche Geschäftsprozesse zu untersuchen sind. Die identifizierten Prozesse werden dann innerhalb der Prozesskette in Bausteine zerlegt. Die einzelnen Bausteine können nun als isolierte Arbeitsschritte innerhalb der Prozesskette betrachtet werden. Dadurch ist es möglich, für jeden einzelnen Arbeitsschritt Messungen durchzuführen.

Die Dimensionen, in denen die Messungen erfolgen, werden bereits bei der Identifikation der Arbeitsschritte festgelegt. Auf ihnen basiert die Definition der KPIs. Dabei kommt korrelierten Größen eine sehr große Bedeutung zu, da durch diese entscheidende Abhängigkeiten in der Prozesskette aufgedeckt werden können.

Wenn geeignete Benchmarks für die einzelnen KPIs definiert worden sind, wird in einem letzten Schritt ein Überwachungs-Tool implementiert. Dadurch wird ein Gesamtüberblick über sämtliche Prozesse ermöglicht.

​ Data Warehouse

Die Erstellung eines Data-Warehouses basiert auf zwei Szenarien, bei denen wir Sie in Aufbau und Pflege begleiten:

Die Integration von Daten aus verteilten und unterschiedlich strukturierten Datenbeständen, um im Data-Warehouse eine globale Sicht auf die Quelldaten und damit übergreifende Auswertungen zu ermöglichen.

Die Separation der Daten, die für das operative Geschäft genutzt werden, von solchen Daten, die im Data-Warehouse etwa für Aufgaben des Berichtswesens, der Entscheidungsunterstützung, der Geschäftsanalyse sowie des Controllings und der Unternehmensführung verwendet werden.
Das Data-Warehouse ist die zentrale Komponente eines Data-Warehouse-Systems. Daten werden aus verschiedenen Quellen extrahiert, durch Transformation bereinigt und vereinheitlicht, um danach in das Data-Warehouse geladen zu werden (ETL-Prozess). Dieser Prozess kann turnusgemäß durchgeführt werden, so dass im Data-Warehouse nicht nur Daten nach inhaltlichen Aspekten, sondern auch nach dem Aspekt Zeit – also langfristig – vorgehalten werden, was auch Analysen über die Zeit ermöglicht.
Mit exakten Daten sind Sie für den Markt bestens gerüstet und verschaffen sich den entscheidenden Wettbewerbsvorteil.

​ Datamining, Measurements und Cube

Im Marketing nutzen Sie Datamining für die Marktsegmentierung, beispielsweise um Kunden in Bezug auf ähnliches Kaufverhalten bzw. Interessen für gezielte Werbemaßnahmen zu identifizieren. Mit Datamining führen sie Warenkorbanalyse zur Preisoptimierung und Produktplatzierung im Supermarkt durch, Sie treffen eine Zielgruppen-Auswahl für Werbekampagnen oder beschäftigen sich mit der Kundenprofil-Erstellung zum Management von Kundenbeziehungen in Customer-Relationship-Management-Systemen. All diese Maßnahmen haben nur das Ziel Ihren Unternehmenswert zu steigern, indem Sie Marktchancen schneller erkennen und effektiver nutzen.

Wir stellen für Sie die richtigen Fragen und optimieren Ihre Daten.

Mit Measurement, dem Analysemuster zur Modellierung von quantitativen Messungen für ein Objekt und dem Cube-Operator beziehen wir Verfahren in diesen Prozess mit ein, um Daten schnell zu analysieren oder visuell aufzubereiten.

Zur Analyse von Unternehmensdaten kommt der sogenannte OLAP-Würfel oder OLAP-Cube, kurz Cube genannt zum Einsatz. Er nimmt die logische Darstellung von Daten wie beispielsweise Umsätze, Lagerbestände und Verkäufe vor. Zu den Dimensionen, die hier wichtig sein können, zählen beispielsweise Zeit, Filiale, Verkäufer und Produkt. Abhängig von Ihrem Unternehmen können auch andere Werte relevant sein.

Um diese zu identifizieren und darzustellen, können wir Ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen.

​ PowerPivot und Performance Point Dashboards

PowerPivot ist ein leistungsfähiges Daten Mashup-und Datenexploration Tool und basiert auf der "In-Memory Technologie" xVelocity. In-Memory-Technologien bieten unübertroffene Analyseleistungen, um Milliarden von Zeilen im Augenblick zu verarbeiten. Datenintensive Unternehmen verschaffen sich durch die Nutzung erhebliche Vorteile.


Laden Sie große Mengen von Daten aus praktisch jeder Quelle, modellieren Sie in Sekunden und mit leistungsstarken Analysefunktionen

Mit PowerPivot kann sich der Anwender Daten aus den unterschiedlichsten Datenquellen laden und diese miteinander verknüpfen. Anschließend können die Daten in einem Pivot Fenster analysiert werden. Die Darstellung erfolgt in der gewohnten Excel Pivot Methode. Neu sind die Slicer (In der deutschen Version mit dem holprigen Wort Datenschnitt übersetzt), mit denen man Daten sehr intuitiv und schnell filtern kann.

Das Ergebnis einer Analyse kann mitsamt den zugrundeliegenden Daten danach auch auf die zentrale Zusammenarbeits-Plattform SharePoint bereitgestellt werden. Das hat den Vorteil, dass ganze Teams auf die so bereitgestellten Daten und Analysen zugreifen können. Hier können die Daten dann auch automatisiert nachgeladen werden. Dazu wird auf dem SharePoint ein Ausführungsplan hinterlegt. Im SharePoint besteht die Möglichkeit die Zugriffe auf diese Analysen auszuwerten.
Wir unterstützen Sie dabei diese Leistungen vollumfänglich für Ihr Unternehmen zu nutzen und integrieren die verschiedensten Datenquellen in Ihre Infrastruktur.


Zu den Datenquellen zählen zahlreiche Standard Datenbanken wie SQL Server, Oracle, Sybase oder Teradata sowie OLAP Cubes. Zusätzlich können aber auch Daten lokaler Dateien wie Excel oder Access kombiniert werden. Eine weitere sehr nützliche Datenquelle sind die Daten von Reports, die mit dem Microsoft Report Builder erzeugt wurden. Sie haben die Wahl.

Reporting Services

SQL Server Reporting Services (SSRS) ist ein Server-basiertes Berichtgenerierungssystem. Es kann zur Vorbereitung und produktiven Erzeugung verschiedener Arten interaktiver oder vorgefertigter Berichte verwendet werden. Die Administration erfolgt über ein Webinterface. Reporting Services bietet eine Webservice-basierte Schnittstelle an, die die Entwicklung eigener Berichtsanwendungen unterstützt.

Benutzer können direkt mit dem Report-Server-Webservice arbeiten, oder stattdessen den Report Manager benutzen, eine Webanwendung, die ihrerseits mit dem Report Server kommuniziert. Mit Report Manager können Benutzer Reports ansehen und abonnieren sowie Reports, Datenquellen und Sicherheitseinstellungen verwalten. Reports können über E-Mail verschickt oder über freigegebene Ordner in ein Dateisystem gestellt werden.

Eine in den letzten Jahren immer wichtigere Rolle übernimmt in modernen Reporting-Szenarien der SharePoint Server. Seit SharePoint 2007 war es möglich, SSRS Reports direkt im SharePoint zu visualisieren und abzulegen. Der SSRS Service arbeitet dann im integrierten SharePoint Modus. Seit SQL Server 2012 existiert eine vollständige SharePoint Integration: Die SSRS Komponente kommt wenn gewünscht als SharePoint Dienstanwendung daher und ist somit integrativer Bestandteil der SharePoint Farm. Die Nutzung der Report Manager Umgebung als eigenständige Webdarstellung rückt somit mehr und mehr in den Hintergrund. Die SharePoint Server Integration ist bereits ab der Versionsstufe SharePoint Foundation möglich.

Wir entwickeln Strategien für den Einsatz, konfigurieren und administrieren für Sie diese Services, damit Sie sich Ihrem Kerngeschäft widmen können und nur die Vorteile dieses Systems nutzen können. Ihr Berichtswesen wird sich wesentlich verbessern und eine Protokollierung von Unternehmensprozessen ist damit gewährleistet.

 

Ihr Ansprechpartner
Andreas Bracht

Ich unterstütze Sie gern bei der richtigen Nutzung von Business Intelligence in Ihrem Unternehmen.


+49 (5251) 1619 2-0<7br>